Zeitsprung

1.9.–20.10.2016, Dortmund

Eröffnung: 1. September 2016, 18:00 Uhr
Zur Eröffnung der Ausstellung in den Räumen
der IHK zu Dortmund laden wir herzlich ein!

Einführung: Dr. Sabine Weicherding, Kunsthistorikerin
Die Künstlerin ist anwesend.

Ausstellungsdauer: 1. September 2016 – 20. Oktober 2016
Öffnungszeiten: Mo – Do 8:00 – 17:00 Uhr, Fr 8:00 – 15:00 Uhr
Anschrift: Märkische Straße 120, 44141 Dortmund

 

 

 


Grenzüberschreitungen

2.6.–31.8.2016, Köln

Ausstellungseröffnung am 2. Juni 2016 um 17.00 Uhr
2. OG Luxemburger Straße 101, 50939 Köln
Ausstellung im Foyer, im Treppenhaus und in der Geschäftsstelle des Kölner Anwaltvereins

Begrüßung:
Roland Ketterle, Präsident des Landgerichts
Pia Eckertz-Tybussek, Vorsitzende des Kölner Anwaltvereins e.V.
Dr. Clotilde Lafont-König, 1. Vorsitzende der GEDOK Bonn e.V.

Musik:
Sue Schlotte, Cello

Ausstellungsdauer:
2. Juni bis 31. August 2016

Öffnungszeiten:
Mo – Fr: 8:00 – 16:00 Uhr


Cuba, que linda es – Kuba, wie schön ist es

5.6.–9.7.2016, Dortmund

Ausstellungseröffnung am Sonntag, den 5. Juni 2016 um 11.00 Uhr
im Atelierhaus Westfalenhütte, Freizeitstr. 2.

Begrüßung und Einführung: Brigitte Bailer
Musik: Luis Hormaza, Gitarre

Finissage und das jährliche Sommerfest des Atelierhauses am 9.Juli 2016 ab 18.00 Uhr  Fiesta cubana, Musik von Luis Hormaza und Band Speisen vom Grill und sommerliche Getränke

Weitere Infos unter: www.atelierhaus-westfalenhuette.de

 

 


Kap-Hoorn die Achte

21.5.–22.5.2016, Bremen

 

 

Auch 2016 zeigen Bremer und überregionale/internationale Kunstschaffende zum achten Mal ihre künstlerischen Positionen in der von der Künstlergemeinschaft der „Hafen-Ateliers Kap-Horn-Straße“ eigenständig organisierten, nichtkommerziellen Veranstaltung.

Der Ausstellungstitel „planet eARTh – agenda 2030“ widmet sich künstlerischen Positionen zu Fragen wie:
Wohin führt die Zukunft den einzelnen Menschen, unsere Gesellschaft, Länder, Kulturen und letzten Endes alle Lebewesen auf dem Planeten Erde? Und wo könnte sie uns hinführen, wenn erweiterte Denkansätze und Entscheidungen im Sinne einer „agenda 2030“ zeitnah umgesetzt würden? Welche Standpunkte, Ideen und Utopien vertreten Künstlerinnen und Künstler für eine Welt von morgen und wie setzen sie diese kreativ um? Wie definieren sie künstlerisch Macht und Ohnmacht?

Samstag, 21. Mai 2016, 14:00 – 19:00 Uhr
15:00 Uhr Begruüßung: Gisela Job (M.A.), Hafen-Ateliers
15:15 Uhr Eröffnung: Dr. Rainer Beßling, Kunstkritiker und Kulturjournalist

Sonntag, 22. Mai 2016, 11:00 – 18:00 Uhr
Die Kunstschaffenden sind während der Veranstaltung anwesend.
Das Künstler-Café ist an beiden Veranstaltungstagen geöffnet.

Kap-Hoorn ART „Die Achte“ – Kunst in der Halle 2016 – Kap-Horn-Str. 9, 3. Ebene
Bremen-Gröpelingen, Linie 3, Haltestelle Kap-Horn-Str. (Nähe Waterfront)

Weitere Infos unter: www.kaphoorn-art.de

 

 


Erzähl mir kein Märchen

9.4.–4.5.2016, Köln

 

 

Ausgehend von der Erzähltradition aller Kulturen widmet sich der Förderverein Hochbunker Körnerstraße 101 dem  Thema in besonderer Form:

Während der Luftangriffe im II. Weltkrieg wurde Kindern im Hochbunker Märchen vorgelesen um deren Ängste zu lindern.

Diese historische  Gegebenheit  gibt Anlass zum Thema der Ausstellung.

Welche Auseinandersetzung mit Märchen ist in diesem  historischen Kontext im  Erinnerungsraum  Hochbunker Körnerstr. 101 in Bezug auf aktuelle gesellschaftliche Veränderungen virulent?

Welche Mythen und Archetypen können auch heute noch als Erklärungsmuster bedeutsam sein und zugleich Vermeintliches entlarven?

Vernissage:
Freitag 8.April 19 Uhr, Hochbunker Körnerstraße 101, 50823 Köln

 

Weitere Infos unter: www.bunker101.de

 

 


Revolution: Gemeinschaftsausstellung deutscher Druckgrafiker und des China Industrial Print Institute

5.12.–20.12.2015, Düsseldorf

 

 

Revolution: Gemeinschaftsausstellung deutscher Druckgrafiker und des China Industrial Print Institute

In ihren Druckgrafiken erforschen das China Industrial Print Institute und die deutschen Künstler Elisabeth Beregow, Jette Flügge, Sinje Kollan, Michael Schulze und Katrin Thomas die Zusammenhänge und Widersprüche zwischen Industrie und Arbeit, Natur und Stadt, Maschinen und Kunst.

Der Deutsch-Chinesische Kulturaustausch für Kunst und Design e.V. DCKD lädt Sie sehr herzlich zur Eröffnung der Ausstellung „Revolution“ am Samstag, 05.12.2015, um 18 Uhr mit Buffet und Getränken im Kunstraum am Rhein DCKD,  Schloss Elbroich, Am Falder 4, in Düsseldorf-Holthausen ein.

Ausstellung vom 05.12. bis zum 20.12.2015, Mo.-Fr. 10-17 Uhr, oder auf Anfrage geöffnet.

Künstler:
China Industrial Print Institute
Elisabeth Beregow, Jette Flügge, Sinje Kollan, Michael Schulze, Katrin Thomas

Veranstaltungsort und Kontakt:
DCKD e.V.
Kunstraum am Rhein, Schloss Elbroich
Am Falder 4
40589 Düsseldorf
E-Mail: info@dckd.org
Tel.: 0211 7008 6710

 


Flurstücke 12

5.12.–6.12.2015, Köln

 

 

 


„47“ Hexenprozesse in der Stadt

Mittwoch, 25. November um 18 Uhr

 

Eröffnung der Ausstellung
„47“ HEXENPROZESSE IN DER STADT
Zur Erinnerung an die Künstlerin Ulla Brockfeld, verstorben im Mai 2015

Am Mittwoch den 25. November um 18 Uhr im Alten Ratssaal, Dorte-Hilleke-Bücherei in Menden

Grußwort: Martin Wächter, Bürgermeister der Stadt Menden
Einführung: Jutta Törnig-Struck, Museumsleiterin
Lesung: Karin Drolshagen und Barbara Krafft
Projekt: Rosi Wolf-Laberenz, Vorsitzende FrauenKunstForum Südwestfalen e. V.

Anschließend ist Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung im Poenigeturm.

Museum für Stadt- und Kulturgeschichte / Poenigeturm in der Turmstraße, Menden
Museumsverein Menden, 58706 Menden Tel. 02373 /9031653, www.menden.de/museum
Mendener Stiftung Denkmal und Kultur, Kirchplatz 4, 58706 Menden

 


Die Mendener Künstlerin Ulla Brockfeld hat bei ihrem Tod 2015 ein umfangreiches künstlerisches Werk hinterlassen, von dem für die Stadt Menden die 47 Hexenschreine von besonderer historischer Bedeutung sind. Als Projekt des FrauenKunstForums Südwestfalen e.V. mit dem Titel „Liebe an Unorten „ sind die 47 Hexenschreine in einer Gemeinschaftsarbeit der Künstlerinnen Ulla Brockfeld, Keramikerin und Dagmar Müller, Goldschmiedemeisterin entstanden.

Nach einjähriger Recherche und intensiver Zusammenarbeit wurde die Ausstellung Projekt „47“ im Jahr 2000 in der Vincenzkirche in Menden gezeigt. Zehn weitere Ausstellungsorte folgten u. a. in Braunschweig im Landesmuseum, auf dem ökumenischen Kirchentag in Berlin und im Kloster Bentlage in Rheine.

Durch Patenschaften wurde es möglich, dieses künstlerisch wichtige Werk für die Stadt Menden zu erwerben und im Poenigeturm als Dauerausstellung zu zeigen. Dafür allen „Paten“ ein herzliches Danke!

 

 

 

 

 


Zu Füßen

DONNERSTAG, DEN 22. OKTOBER 2015 UM 19.00 UHR

Begrüßung: Hermann Backhaus, Vorstandsvorsitzender Märkische Bank EG, Stiftungsvorstand
Einführung: Jette Flügge, FKF
Ort: Märkisches Forum, Kompetenzcenter Hagen, Bahnhofstr. 21, 58095 Hagen

Ausstellungsdauer: 22.10. bis 8.1.2016

 

 

 

 

 

 


OFFENE RÄUME

SONNTAG, DEN 9. AUGUST 2015 UM 11.00 UHR

Begrüßung: Lukas Henseleit
Einführung: Rosi Wolf-Laberenz, FKF
Ort: Kaiserstraße 50, 58300 Wetter (Ruhr)
ehem. Verwaltungsgebäude Bönhoff

Ausstellungsdauer: 9.8. bis 30.8.2015
Öffnungszeiten:
Samstag 15.00 – 18.00 Uhr
Sonntag 11.30 – 16.00 Uhr
oder nach tel. Vereinbarung


ZEICHEN UM ZEICHEN

FREITAG, DEN 29. AUGUST 2014 UM 19.00 UHR

ZeichenUmZeichen
Begrüßung: Jochen Stobbe, Bürgermeister der Stadt Schwelm
Einführung: Rosi Wolf-Laberenz, Ulla Brockfeld, FKF
Lesung: Barbara Krafft, Theater am Ziegelbrand Menden
Ort: Haus Martfeld, Haus Martfeld 1, 58332 Schwelm

Ausstellungsdauer: 29.8. bis 2.11.2014
Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag von 12 bis 17 Uhr
Eintritt: 1,00 € pro Person
Bei der Eröffnung wird kein Eintritt erhoben.

Künstlerinnen: Stefanie Bornemann, Iserlohn Ulla Brockfeld, Menden Jette Flügge, Iserlohn Christiane Heller, Gevelsberg Hilde Jaeger, Krefeld Annette Kögel, Werdohl Petra Korte, Solingen Carola Lischke, Krefeld Anja Lorenz, Essen Judith Michael, Hagen Dagmar Müller, Iserlohn Claudia Quick, Dortmund Manuela Reitz, Werdohl Renate Schieck, Witten Gretel Schmitt-Buse, Castrop-Rauxel Rita Viehoff, Wetter Rosi Wolf-Laberenz, Wetter Andrea Wyskott-Blauscheck, Hagen


GRAFIK-TRIENNALE FRECHEN

STADTSAAL FRECHEN, 7.9.–5.10.2014

GrafikTriennaleFrechenERÖFFNUNG SO., 7. 9. 2014, 11 UHR
ÖFFNUNGSZEITEN: DI-DO 15-18 UHR
FR, SA, SO 11-18 UHR, MO GESCHL.
EINTRITT FREI
KOSTENLOSE FÜHRUNGEN SA 15 UHR
GRUPPEN UND ZUSATZTERMINE NACH VORANMELDUNG
TEL. 02234-16967
WWW.KUNSTVEREIN-FRECHEN.DE

CAMIEL ANDRIESSEN · NORA MONA BACH · OKSANA BAGRIY · FRANCA BARTHOLOMÄI · MANUELA BECK · CLAUDIA BERG · CHRISTOPH BEYER · MARCIN BIALAS · WAL CHIRACHAISAKUL · BENJAMIN DITTRICH · OLESYA DZHURAYEVA · NIKOLAUS FASSLRINNER · JETTE FLÜGGE · WILHELM FREDERKING · LIU FU · MARION HÄUSSER YUKI HASEGAWA · PHILIPP HAUCKE · GUDRUN HEAMÄGI · RICHARD HELBIN · GABRIELA JOLOWICZ · MALGORZATA JOZEFOWICZ · GABRIELA KILIAN · TAICHI KODAMA · SINJE KOLLAN · JÖRG KRATZ · MARTA KUBIAK NATALIA LATORRE GARCIA · CEDRIC LE CORF · JULIA LUDWIG · ANN KRISTIN MALIK · STEPHANIE MARX · SYLVIA MATZKE · MONIKA MICEVICIUTE · ELLEN MÖCKEL · MAJA ZEMUNIK MUZINIC · FRANZISKA NEUBERT KRISTINA NORVILAITÉ · JANNE NYTORP · HANNAH SAMIRA PEIFER · JOSEFINE REISCH · ANNA RYBAK · FRANZISKA SCHNÜRER · RENO MEGY SETIAWAN · JELENA SREDANOVIC · WOJCIECH TYLBOR-KUBRAKIEWICZ · ANA VIVODA · TINA WOHLFAHRT · ASUNA YAMAUCHI · MAJLA ZENELI STADTSAAL